Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

willkommenbuchpublikationen → Der Rentnerlehrling
2018-3-7

Der Rentnerlehrling.


autor

titel

Der Rentnerlehrling.

untertitel

Meine 66 Lebensgeschichten.

verlag

Mitteldeutscher verlag

ort

Halle (Saale)

datum

isbn

978-3-95462-538-3

ausstattung, umfang

gebunden, 352 s.

umschlag

umschlag

verlagstext

Für jedes seiner Lebens­jahre erzählt Matthias Biskupek eine Ge­schichte geboren 1950, macht das 66 an der Zahl. Manches hat er sich frech aus­gedacht, anderes stammt direkt aus der eigenen Familie. Komisch, be­richtend, satirisch, nach­denklich der Autor liebt es, wie im Dekameron den Erzähler zu wechseln. Damit der bunte Faden er­kennbar bleibt, hat Biskupek seinen Jahren reale Details zu­geordnet aus der Welt­geschichte und der eigenen Biografie. Man darf rätseln: Was ist Wahrheit, was Phantasie?

auszug (s. 268f.)

2004 […] In diesem Jahre aber be­wegte uns alle die Rechtschreib­reform. […]

MAILTO:JOHANNWOLFGANG@GOETHE.COM

[…] Nun hat allerdings einer jener Herren, die Ihr immer ver­abscheutet, die näuerdings ab­schäulich sein müßten, weil sie eine so­genannte Stamm­schreibung praktizieren — und danach könnte abscheulich doch gewißlich nur von Abschaum kommen — kurz und gut, es hat einer dieser Herren, ein Pro­fessor Gerhard Augst aus Siegen, welches näuerdings (genau! näuerdings kommt bei Professores, wenn sie ganz lange nachdenken, von genau) eine Uni­versitaet besitzt, sich zum Vor­sitzenden einer Rechtschreib­kommission (solche Wörter konntet Ihr getrost boy­kottieren) berufen lassen und hat Grausames der deutschen Sprache angethan