Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

willkommenbuchpublikationen → Früher war mehr Rechtschreibung
2017-3-30

Früher war mehr Rechtschreibung


autor


titel

Früher war mehr Rechtschreibung.

untertitel

Essay.


verlag

Limbus-verlag (produkt)

ort

A-6020 Innsbruck

datum

isbn

978-3-99039-092-4

ausstattung, umfang

gebunden, 151 s.


umschlag

umschlag


verlagstext

„Ich ertappe mich dabei, Triviales, das sprachlich einwandfrei ist, lieber zu lesen als Kluges, das vor Fehlern strotzt. Warum bloß erinnern mich fehlerhafte Texte oft an jenen Verliebten aus dem berühmten Loriot-Sketch, der bei seiner Liebeserklärung eine Nudel im Gesicht kleben hat?“

Der Germanist Stefan Winterstein geht dem Verdacht auf den Grund, es sei heute um die deutsche Rechtschreibung nicht allzu gut bestellt, und entwirft ein ganzes Panorama an denkbaren Ursachen. Dahinter aber versucht er die noch grundlegendere Frage zu beantworten, was dieser eigentümliche Apparat Rechtschreibung eigentlich ist. Rechtschreibung ist in aller Munde, aber womöglich in kaum jemandes Kopf, sie wird ignoriert, verachtet und belächelt, unreflektiert hingenommen und mit Inbrunst verteidigt. Doch was ist sie, wozu dient sie und wie funktioniert sie, was sollte oder könnte sie sein?

Eine Annäherung an ein heikles Thema, nicht ohne Skrupel, mit Humor und Selbstironie – und mit überraschenden Einsichten.


besprechung

Hannoversche All­gemeine, 9. 3. 2017

Warum haben viele Menschen solche Schwierig­keiten mit der Recht­schreibung? Dieser Frage ist der Lektor Stefan Winter­stein nach­gegangen. In seinem Essay „Früher war mehr Recht­schreibung“ macht er die kläglich ge­scheiterte Rechtschreib­reform für die Misere der Recht­schreibung ver­antwortlich – und auch den Einfluss des Englischen […].