Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

willkommenchronik → abstimmung lehrer Schweiz 1951
2017-5-24

Abstimmung in den lehrervereinigungen der deutschsprachigen Schweiz

1949 bis 1951

Abstimmungstesen, aufgestellt von prof. Steiger und dr. Haller

ja

nein

enthal­tungen

1. Scheint Ihnen eine vereinfachung der deutschen rechtschreibung im punkte der gross- und kleinschreibung der dingwörter wünschenswert?

8738

625

628

2. Falls eine vereinfachung beschlossen werden sollte, sind Sie

 

 

 

a) für gemässigte kleinschreibung nach dem vorschlag des bundes für vereinfachte rechtschreibung? (Grosse buchstaben nur am satzanfang, bei eigennamen und den höflichkeitsformen im brief).

6668

 

 

b) für vereinfachte grosschreibung nach dem vorschlag des zürcherischen Duden-ausschusses, welcher die grossbuchstaben grundsätzlich beibehalten will, aber abweichend von der heutigen regelung im Duden. (Dingwörter sollen gross geschrieben werden, wenn der dingbegriff noch deutlich empfunden wird; aber auch nichtdingwörter – neben den eigenschafts- auch für- und zahlwörter – wenn sie eine dingliche vorstellung wecken).

1430

 

885

3. Sind Sie der ansicht, dass ausser dieser vereinfachung noch andere durchgeführt werden sollen? (Z. b. vereinfachung der dehnung, wegfall unnötiger buchstaben – rh = r, th = t, ph = f –, v in deutschen wörtern = f, fonetische anpassungen wie qu = kw, chs = ks usw.)

4440

2224

1866


Quelle

BVR-dokumentation, ca. 1961