Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

willkommenpersonen → Christian Meier
2017-9-12

Wer ist wer in der reformdiskussion? Namen, zitate, anmerkungen.

Meier, Christian

titel

prof. dr. phil.

adresse

J.-M.-Fischer-str. 14, D-82069 Hohenschäftlarn

Historisches seminar der LMU, alte geschichte, Geschwister-Scholl-platz 1, D-80539 München

telefon

+49 (0) 89 / 2180 - 2372

elektronische post

Alte.Geschichte
lrz.uni-muenchen.de


biografie

geb. 16. 2. 1929, Stolp, Pommern

1981 bis 1997 professor für alte geschichte unter besonderer berücksichtigung der sozial- und wirtschaftsgeschichte: universität München

1996 bis 25. 10. 2002 präsident: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung


 

porträt

verweise

www.ag.geschichte.uni-muenchen.de/personen/mitarbeiter/meier

de.wikipedia.org/wiki/Christian_Meier


Zitate

Norbert Lammert, lau­datio auf den Jacob-Grimm-preis­träger Christian Meier, 2003

Mir hat der Einsatz des Akademie­präsidenten Christian Meier nicht nur, aber ins­besondere im Kontext dieser Debatte um eine Rechtschreib­reform sehr imponiert.

jwn, Stuttgarter Zeitung, 13. 5. 1998

Und wenn selbst ein so besonnener Mann wie der Historiker Christian Meier […] die Reformer in die Nähe von Deppen rückt und gar die Nazi-Assoziation strapaziert, dann zeigt das nur, welche Emotionen hier hoch­kochen.

Darmstädter Echo, 26. 10. 2002

Und wenn ihm die Sache so sehr am Herzen lag wie die Verhinderung der Rechtschreib­reform, die er von Herzen für eine Dummheit hielt, dann konnte er auch ein wenig recht­haberisch wirken. Es gab eine Presse­konferenz bei der Herbst­tagung 1998 in Budapest, bei der Meier die Dolmetscherin ins Schwitzen brachte, als er staunenden ungarischen Journalisten den Unter­schied zwischen den Schreib­weisen „wohlbe­kannt“ und „wohl bekannt“ erklären wollte.