Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

willkommenpersonen → Heike Schmoll
2017-6-21

Wer ist wer in der reformdiskussion? Namen, zitate, anmerkungen.

Schmoll, Heike

titel

dr. h. c.

adresse

Frankfurter Allgemeine Zeitung, D-60267 Frankfurt am Main


biografie

geb. 10. 2. 1962, Villingen

studium: germanistik und der evangelischen teologie, Heidelberg

1. 1. 1989 korrespondentin für innenpolitik, v. a. schul- und hochschulpolitik, protestantische teologie und ökumene: Frankfurter Allgemeinen Zeitung

2002 teologische ehrendoktorwürde, Tübingen

2005 deutscher sprachpreis der Henning-Kaufmann-stiftung «zur Pflege der Reinheit der deutschen Sprache»


verweise

faz.net/redaktion/heike-schmoll-11104266.html

de.wikipedia.org/wiki/Heike_Schmoll


Zitate

de.wikipedia.org/wiki/Heike_Schmoll (stand 2. 4. 2017)

In der Diskussion über die Rechtschreib­reform von 1996 spielten Beiträge von FAZ-Redakteuren eine wichtige Rolle. Ins­besondere Schmoll kritisierte die Rechtschreib­reform in zahl­reichen Artikeln.

henning-kaufmann-stiftung.de/deutscher_sprachpreis/2005_schmoll

Die Stiftung würdigt zugleich auch, dass sich Heike Schmoll aus­dauernd, kraftvoll und über­zeugend für die be­währte Recht­schreibung des Deutschen ein­gesetzt hat.

Rudolf Walther, freitag.de, 8. 7. 2005

Dirigiert wird die Kampagne gegen die Reform von der FAZ-Re­dakteurin Heike Schmoll, die vor jeder Sitzung der Kultus­minister oder des "Rates für deutsche Recht­schreibung" mit Artikeln ohne neue Argumente nachlegt.