Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

willkommenstichwort → diffusion
nachgeführt 2017-9-5

diffusion

«Aus der Innovations- und Diffusions­forschung stammender Begriff, der den Prozess der raum-zeitlichen Ausbreitung einer Innovation im sozial-räumlichen System beschreibt. Objekte und Ein­stellungen, welche die Diffusion von Innovationen verhindern, werden als Diffusions­barrieren bezeichnet (natürliche, kulturelle, psychologische Diffusions­barrieren). Die Diffusion einer Innovation findet mittels der Adoption der Innovationen durch einzelne Individuen statt.»

«Nach dem Grad der Diffusion einer Innovation lassen sich vier Diffusions­phasen unterscheiden (Initial­phase, Expansions­phase, Verdichtungs­phase und Sättigungs­phase).»

problem bei orto­grafischen inno­­vationen

Zitate

Peter Gotzner, Spiegel Online, 22. 10. 2014

Wie die Rechtschreibreform in die Köpfe kommt.

Unten – oben

Erwin Haller, Pionier, 25. 9. 1928

Die regierungen aber werden sich erst ernsthaft mit der frage be­fassen, wenn die an­regung von unten kommt, wenn ein druck aus­geübt wird.

Die Weltwoche, 8. 12. 2010

Diktat von oben.

Reu., Frank­furter All­gemeine Zeitung, 2. 5. 1998

Aber das ist es gerade, was so an­stößig wirkt: die Änderung der Schrift­sprache von oben herab. Das Re­förmchen selbst regt die Kritiker […] längst nicht so auf wie die An­maßung der Kultus­minister, über die Sprache zu befinden.

Reu., Frank­furter All­gemeine Zeitung, 1. 8. 2000

Nicht nur, was die neuen Regeln vor­schrieben, sondern auch und vor allem, wie sie "von oben herab durch­gedrückt" worden seien, empöre alle frei­heitlich denkenden Bürger, sagte der Schrift­steller Günther Kunert […].

Otto Back, 1998

Zu verlangen, dass die Ortho­graphie nicht „von oben“ reguliert werde, sondern ihrer ei­genen Ent­wicklung über­lassen bleibe – diese Forderung (sofern sie über­haupt ernst ge­meint ist) beruht auf einer Art optischer Täuschung: Gehen ortho­graphische Änderungen nicht von einer identifi­zierbaren Instanz (wie Behörden, Akademien, Verlage) aus, dann haben sie in ihrem Wild­wuchs eben anonym bleibende Individuen samt deren Nach­ahmern als Urheber.