Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

willkommenstichwort → verwirrung
nachgeführt 14. 2. 2017

verwirrung

Munske, Horst Haider, Die Weltwoche, 18. 8. 2016

 Die Ver­wirrung ist grösser denn je.

Friedrich Denk, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20. 10. 2016

Die Ver­wirrung und Ver­unsicherung der Schreibenden ist groß, die Schüler machen nach­weislich nicht weniger, sondern deutlich mehr Fehler […].

Peter Struck, fr-online.de, 1. 12. 2016

Verwirrungen sind lernfördernd. […] Die beiden großen Rechtschreib­reformen der ver­gangenen 20 Jahre haben dazu geführt, dass etwa ein Drittel der deutschen Schüler­schaft davon profitierte (je mehr ver­schiedene Schreib­weisen sie neben­einander sehen, umso besser werden sie über den Umweg der positiven Ver­wirrung, weil sie sich immer fragen, warum wird das Wort mal so und mal so ge­schrieben); für dieses Drittel müsste man ständig neue Rechtschreib­reformen initiieren, weil sie dann immer besser werden. Für ein Drittel hätte man keine einzige Rechtschreib­reform benötigt. Und ein Drittel der deutschen Schüler­schaft hat schon nach nur einer einzigen Reform für alle Zeiten jede Orien­tierung verloren […].

Ludwig Tieck, Die verkehrte Welt, kapitel 26

Eine gute Verwirrung ist ist mehr wert als eine schlechte Ordnung.